Von schnarchenden Katzen und Gherkins

Hallo ihr lieben da drüben,

mir geht es prima. Ich hoffe, euch auch, obwohl ich gehört habe, dass das Wetter in Deutschland im Moment nicht so toll ist. Dafür wird es hier wärmer, jedenfalls gestern und heute, morgen friert es wieder. Aber in der Sonne ist es schön warm.
Ich glaube aber, dass ich trotzdem eine Blasenentzündung habe, denn ich muss hier in der Schule viel öfter auf Klo, als zuhause in der Schule, wo ich normalerweise überhaupt nicht gehe. Außerdem habe ich Schnupfen und Husten und ich bin morgens und abends immernoch müder als sonst.
Trotzdem geht es mir gut, nur um das nochmal klar zu stellen.

Also, was gibt es so Neues? Naja, so auf anhieb, weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll, deshalb muss ich noch was nachdenken und schreibe einfach irgendein Zeug, das gleichzeitig die Überschrift erklärt:
Wer sich wundert, was gherkins sind, der kann ja mal bei Google schauen, was darunter zu finden ist. Oder einfach weiterlesen, denn hier kommt die Auflösung, die aber in gewisser Weise trotzdem ein Rätsel ist: Gherkins wird so ausgesprochen: Gürkens. Na? Wer kommt drauf? -Gurken, einfach nur Essiggurken. Klasse, oder? Gherkins! Aber eigentlich sind sie nicht lecker.
Mittlerweile weiß ich auch, was ich euch schreiben kann! Meine Fächer in der Schule:

Englisch: Sehr langweilig. Man macht nichts und redet und langweilt sich, jedenfalls Paulina (eine Deutsche) und ich, denn die anderen haben irgendwann mal eine Aufgabe gekriegt, die sie bis zu einem bestimmten Termin abgeben müssen und das war’s. Tja, Paulina und ich wurden direkt in der ersten Englisch-Stunde in die Bücherei geschickt, um uns ein Buch zu leihen. Haben wir nach dem 2. Versuch auch gemacht, denn wenn man vom Englischlehrer in die Bücherei geschickt wird, mit dem Auftrag: „Leiht euch ein Buch“, dann denkt man -logischerweise- man soll sich das Englischbuch leihen. Pustekuchen. Einfach irgendein Buch, das man im Unterricht liest. Irgendeinen Roman! Obwohl, gestern habe ich meine erste Aufgabe bekommen: Textanalyse. Ehrlich gesagt, ist mir das zwar lieber, als das Buch „Girl meets cake“ zu lesen – von dem ich überhaupt keinen blassen Schimmer habe, worum es auch nur im entferntesten geht – aber die Texte sind trotzdem schwer und die Fragen erst recht. Vorallem, wenn die Frage ist: „Was meint der Autor mit dem und dem in Zeile 35-38?“ und der Text hat nur 30 Zeilen?

Mathe: Nach einigen Anläufen bin ich von der 11. Klasse in die 12. Matheklasse gekommen, denn die 11. Klasse ist total leicht, die machen dort Sachen, die wir schon in der 8. Klasse konnten, und zwar Graphen zeichnen, einfache Linien in einem Koordinatensystem. Und die 12. Klasse ist total verwirrend, mich interessiert echt, wie deren Lehrplan aussieht, denn erst machen sie irgendwelche Kurven und Logarithmen und dann fangen sie heute in der Stunde mit Hyperbeln an, die wir Anfang der 10. hatten!

Textil-Design: Dazu braucht man nicht viel sagen, denn das ist ein relativ cooles Fach. Man zeichnet sich auf, was man machen möchte, bekommt dann ein Schnittmuster, das man auf Papier malt und ausschneidet und dann kauft man sich irgendeinen Stoff, malt sich darauf die Schnittmuster auf und näht sich das ganze zusammen. Wen’s interessiert: Ich mache ein rosa-grau kariertes Kleid.

Computer Science: Ist Informatik, und echt cool, vorallem, weil wirklich jeder Computer Windows 7 hat, das ist das neueste Windows, das es gibt, und echt vorbildlich für eine Schule, finde ich. Wir machen zwar jede Stunde was anderes, weil die Klasse auf einen Test am Ende des Jahres vorbereitet wird. Erst war Excel dran, dann Webpagedesign und jetzt Word, Tabellen und wieder Excel mit Grafiken.

Recreation and Wellbeing: Das ist DAS Fach des Jahrhunderts, es ist noch langweiliger als Englisch, denn dort macht man absolut gar nichts, außer Hausaufgaben, im Grunde ist es eine Freistunde. Es kommt aber auf den Lehrer an, den man gerade hat (sind 3 verschiedene), einer macht Unterricht, und zwar PE, Physical Education, das ist mehr oder weniger Sportunterrricht, aber man macht ebensoviel Theorie, das heißt, man schreibt, aber bisher haben wir nur Fußball gespielt. Aber der Hammer kommt noch: Der PE- Lehrer meinte uns zeigen zu müssen, wie man Präservative (um mich gewähllt auszudrücken) anzieht, und das auch in der Praxis. Das hieß: Gruppen bilden und an Holz…objekten… Kondome anziehen üben. Obwohl ich mich dezent davor gedrückt habe…

Catering and Hospitility (ich glaube, letzteres ist falsch geschrieben): Es ist Kochen für die Gastronomie, man kocht in Gruppen und isst es anschließend oder man schaut sich irgendwelche Kochshows an oder füllt irgendwelche Blätter aus. Aber ich mag dieses Fach, abgesehen von RWS (Abkürzung für das Fach, das ich davor beschrieben habe), nicht so gerne, weil ich meine Gruppe doof finde, und die Rezepte auf Englisch nicht so gut verstehe.

Und ansonsten? Ich habe viele Internationals als Freunde, was hauptsächlich Deutsche sind, aber wenn Kiwis dabei sind, dann reden wir Englisch. Aber ich habe auch Kiwi-Freunde, und zwar Abby und Jess und noch ein paar andere.
Apropos Kiwis, jetzt spreche ich von den Früchten, nicht von den Menschen, manche essen die Kiwis mit Schale! Mit der pelzigen Schale! Aber angeblich schmeckt man es nicht, ich habe es nicht probiert, weil ich eine Kiwi-Allegie habe, aber ich habe es auch nicht vor, bei goldenen Kiwis zu probieren. Und an alle, die sich fragen, was um alles in der Welt goldene Kiwis sind: Ja, es gibt goldene Kiwis, die wohl anderes schmecken, als die grünen und man kann sie auch in Deutschland kaufen, so machen wir es seit Jahren. Ich kann sie nur empfehlen!

Übrigens bin ich in der Classical Band, dort spiele ich Saxophon und im Chor, der Chor ist sowas von toll! Also wir singen dort Africa von Toto, ich höre es zwar gerne, muss es aber nicht umbedingt auf dem ipod haben, aber im Chor mit 4 verschiedenen Stimmen gesungen hört es sich sowas von unglaublich toll an!! Wirklich wunderschön, und ich freue mich schon auf die nächste Stunde!

Das war’s soweit, tut mir leid, für den superlangen Bericht, aber gut.
Und das Thema „schnarchende Katzen“ erklärt sich ja von selbst. Mimi schnarcht, wenn sie schläft!

Viele liebe Grüße aus dem mehr oder weniger kalten Neuseeland,
Doreen

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s