Karottenkuchen

Gerade habe ich einen ziemlich perfekten Karottenkuchen aus dem Ofen geholt. Denn morgen verkauft unser Französischkurs Kuchen, um Schulkindern in Mali Geld zu spenden. Deshalb backt eben jeder einen Kuchen. Und ich kreatives Kind habe mich eben an einem Karottenkuchen versucht. Der ist aus Neuseeland und war mein absoluter Lieblingskuchen, als ich da war – abgesehen von Sharons Bananenkuchen, der ist auch super. Jedenfalls möchte ich euch mal das Rezept geben, damit es noch mehr Karottenkuchenliebhaber gibt. So:

Zutaten für den Kuchen (für 12 Stücke):

3 Eier

250 g Zucker

250 g Mehl

140 ml Rapsöl

1 TL Backpulver

1 TL Natronpulver

1/2 TL Zimt

380 g geraspelte Karotten

225 g getrocknete, ungesüßte, zerkleinerte Ananas (das ist ziemlich schwer zu zerkleinern, am besten schneidet man sie mit der Schere in kleine Stücke, man kann sie aber auch ganz weg lassen, schmeckt dann aber nicht mehr so fruchtig)

160 g gehackte Walnüsse

1 TL Orangenschale

5 EL geröstete Kokosnussflocken und 2 EL Orangenschale (zur Dekoration)

Zutaten für die Glasur (eventuell verdoppeln, falls es nicht für den gesamten Kuchen reicht):

2 EL weiche Butter

60 g Frischkäse

150 g Puderzucker (das wird ziemlich süß, man kann auch braunen Zucker zu Puder machen und verwenden)

1/2 TL Zitronenschale

Zubereitung Kuchen:

  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Eine 20 cm große Springform (26 cm geht auch) mit Backpapier auslegen.
  3. Eier und Zucker fünf Minuten schlagen, bis es dick geworden ist.
  4. Das Öl hinzufügen und nochmal eine Minute schlagen.
  5. In einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Zimt am besten sieben und vermischen.
  6. Karotten, Ananas, Walnüsse und Orangenschale vermengen und unter die Eimischung heben.
  7. Das Mehlgemisch dazu geben und alles vermengen – mit einem Löffel!
  8. Die Masse in die Springform geben.
  9. 50 – 55 Minuten backen oder solange, bis sich die Mitte des Kuchens offensichtlich wölbt. Am besten sticht man mit einem Spieß oben in den Kuchen, wenn kein Teig daran hängen bleibt, ist der Kuchen garantiert fertig.
  10. Die Glasur vorbereiten.
  11. Den Kuchen 20 Minuten abkühlen lassen und dann die Glasur oben und auch auf den Rändern verstreichen.
  12. Mit den Kokosnussflocken und der Orangenschale garnieren.

Zubereitung Glasur:

  1. Butter und Frischkäse vermischen, bis sie cremig sind.
  2. Puderzucker und Zitronenschale hinzugeben und vermengen.

Tadaa – Karottenkuchen.

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s