Badewannenkidnapping

Normalerweise werde ich von der Bahn von meinem Papa abgeholt, weil das zu Fuß ein ordentliches Stück ist. Das klappt normalerweise auch, wenn ich noch 5 Minuten warte, denn wer will schon pünktlich losfahren um sein Kind pünktlich abzuholen damit es nicht im Kalten steht? Niemand, richtig.
Ich bin ja nicht doof und will ewig warten, deswegen schreibe ich einfach eine Sms, wenn ich zwei Haltestellen vorm Ziel bin, damit jemand losfährt und genau dann ankommt, wenn ich gerade auf den Parkplatz komme. Easy, oder? Klappt zwar meistens nicht, aber immerhin muss ich keine halbe Stunde zur Fuß heim laufen.
So, gestern schrieb mein Papa aber zurück: „Geh mal zu Fuß, ich dusche noch.“
Na gut, also bin ich aktiv losgewalkt. Der Weg ist nicht weiter erwähnenswert; es ist halt ein wirklich schnurgerades Stück Straße.
Ich walke und walke so vor mich hin. Als ich die letzten 200 Meter bis zu unserem Haus entlang laufe, sehe ich plötzlich zwei Männer, die eine Badewanne aus unserem Haus in einen Laster tragen. Erstmal allgemeine Verwirrung: Seit wann kann man Badewannen ausbauen? Unsere ist einbetoniert, wage ich mal mit meinem Handwerkerfachwissen zu behaupten, und kann eigentlich gar nicht abtransportiert werden. Dann kam mir ein zweiter Gedanke: „Geh mal zu Fuß, ich dusche noch.“ War das ein Bild dafür, dass Papa sich um die Dusche kümmert und eine neue Badewanne kauft?
Ich war wirklich verwirrt.
Was ich allerdings nicht bedacht habe ist, dass man auf 200 Metern Straße und Häusern überhaupt nicht genau erkennen kann, wo welches Haus ist. Geschweige denn, welches das eigene Haus ist.
Klar, dass ich schön blöd geschaut habe, als die Handwerker aus dem Nachbarhaus kamen und nicht aus unserem und Papa mir mit nassen Haaren die Tür aufgemacht hat.

Wenn ich montags um fünf Klavier habe, nehmen wir immer eine Abkürzung um die Hauptstraßen herum, um der Rush Hour zu entgehen. Die Abkürzung ist allerdings aus dem Mittelalter und mit Kopfsteinen gepflastert. Das rappelt immer total und eigentlich versteht man kein Wort weil es so laut ist. Jedenfalls brüllte Papa gestern: „Was soll das hier eigentlich? Ist das eine Kukident-Haftcreme-Teststrecke? Wollen die an den Kopfsteinpflastern testen, ob die dritten Zähne bei Belastung halten? Boah ey!“

Geschrieben mit WordPress für Windows Phone

Advertisements

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s