Dann macht es Clutch

Ich weiß ja nicht, was stressiger ist: Abitur, das im Nachhinein betrachtet eigentlich das Einfachste der Welt war, oder die die Wahl des Studiengangs.
Gerade bin ich damit nämlich maximal überfordert. Da habe ich nun den Studienführer von der Zeit intensivst durchgearbeitet und bin jetzt vielleicht zu 20% schlauer als vorher. Was ja eigentlich gar nicht mal so negativ ist, denn im Gesamten gesehen weiß ich nun 120% und das ist dann doch einiges.
Jetzt sitze ich an meinem Schreibtisch und habe einen Blätterwust an Informationsmaterial vor mir liegen. Viel weiter als zur Überschrift Masterplan bin ich noch nicht gekommen, aber das ändert sich wohl hoffentlich sofort, wenn ich diesen Artikel beende.

Vorhin habe ich die Sprachsteuerung an meinem Handy entdeckt und ich muss schon sagen, Mannmannmann, ist das ein schlaues Teil. Ich kann ihm sagen, welche App ich gerne öffnen möchte oder was es suchen soll. Allerdings kann es nicht zwischen Deutsch und Englisch umswitchen. Es schlägt immer vor, was man suchen könnte. Da war der Vorschlag Suche Songtext von und natürlich teste ich das direkt mal. Wow, und als ich in genau diesen Moment irgendein random Lied suche, findet es das doch. Also kann es sehr wohl umswitchen. Cool. Dabei kam vorhin bei einem anderen Lied irgendwas mit Eichhörnchen und Matratzen raus. Superstranger Zufall.

Apropos superstrange: Gestern waren wir auf einem Kindergeburtstag zur Schnitzeljagd eingeladen. Es war ja nun nicht besonders warm – das ist zu dieser Jahreszeit anscheinend eher untypisch, oder es liegt wohl doch am Klimawandel – und wir mussten hart diskutieren ob eine Sweatshirtjacke reicht oder nicht. Papa kam gerade die Treppe runter und wollte sich seinen Sweater überziehen, als ihm bewusst wurde, dass er noch gar nicht draußen war und das Wetter also nicht einschätzen konnte.

Papa: Ist es warm draußen?

Ich: Naja, es geht so.

Er dreht sich um und geht wieder hoch.

Papa: Okay, dann ziehe ich nämlich schwarze Socken an.

Ich: Und die schwarzen Socken schützen dich vor der Kälte?

Papa: Sachen. Nicht Socken. Und klar doch: Schwarz zieht Wärme mehr an als helle Sachen. Also ziehe ich mich jetzt wieder um.

Das ganze Gespräch fand aber nicht Sonntag, sondern Samstag statt. Ich hatte mir nämlich den Geburtstag für den 22. im Handy gespeichert, nicht für den 23. Deshalb waren wir auch schon auf halber Strecke bis ich mal in die Einladung geschaut habe, um die Adresse zu checken. Und während ich das ins Navi tippte, sagte Dara von hinten: Welcher ist heute? 22. Wir sind am 23. eingeladen. Ihr Vollpfosten.

Und Papa dann direkt: Ihr Vollpfosten? Doreen ist der Vollpfosten hier.

Naja, und weil ich die letzten Wochen vor dem Abiball statt Henkellosehandtaschediemaninderhandträgt immer Clutch dazu sagte, fügte er spaßeshalber noch hinzu:

Schon mal eine Einladung im Gesicht gehabt? Das macht dann Clutch.

Geschrieben mit WordPress für Windows Phone

Advertisements

Ein Kommentar zu „Dann macht es Clutch

  1. Hello there, just became aware of your blog through Google, and found that it’s really informative. I’m gonna watch out for brussels. I’ll be grateful if you continue this in future. Many people will be benefited from your writing. Cheers!

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s