There they are

Ich habe meinen Mitbewohner gefunden! Also eigentlich war ich im Bad am Zähneputzen und wuselte gleichzeitig in meinem Zimmer rum, um meine Sachen zu packen, weil ich nach Hause fahren wollte, als ich quasi in ihn hineinlief. Wenn ich recht überlege, war das eigentlich ein bisschen peinlich, denn ich stand mit der Zahnbürste im Mund vor ihm, hielt die Hand hin und sagte: „Gutntagschbndoreen!“
Aber das Genuschel konnte er nachvollziehen und nachdem ich meine Zähne zu Ende geputzt hatte, konnten wir uns auch normal unterhalten. Beziehungsweise kurz wichtige, grundlegende Informationen austauschen, bevor ich zu meinem Bus stürmen musste.
An der Haltestelle stellte ich allerdings fest, dass ich kein Buch dabei hatte (man muss sich ja gegen Quasselattacken von wildfremden Menschen schützen) und beschloss, einen Bus später zu nehmen. Das war im Nachhinein betrachtet eine echt schlecht Idee, denn ich brauchte tatsächlich drei einhalb Stunden nach Hause statt zwei, weil meine Bahn bloß ein Mal in der Stunde kommt und ich durch meinen grandiosen Plan diese um vier Minuten verpasst hatte.
Im Moment besuche ich den Physikvorkurs. Der Dozent war so ein bisschen verpeilt drauf. Die erste Stunde hat er uns seinen Lebenslauf präsentiert und über den Beruf und das Einkommen (davon besonders detailliert – bis zu 50.000€ im Jahr – Wow, Funfacts!) eines Physikers geredet. Danach ein bisschen über die Hauptthemen der Physik und danach sind wir plötzlich im die Mathematik abgedriftet und er fing an, uns Gleichungen mit der pq-Formel lösen zu lassen.
Was für ein Erlebnis!

Geschrieben mit WordPress für Windows Phone

Advertisements

2 Kommentare zu „There they are

  1. Ich persönlich bevorzuge ja die ABC-Formel anstatt der PQ-Formel…
    Aber 50.000 Jahreseinkommen für n Physiker? Vielleicht sollte ich mich noch mal intensiver mit meinem Studienwunsch auseinandersetzen.
    Welches Buch hast du denn dann gewählt?

    1. Ich hatte neulich die uralten Romane von meiner Oma gemopst und mir einen Super-Thriller mitgenommen, aber die sind ungefähr so spannend wie Schullektüren, deswegen habe ich mich drei Stunden gelangweilt. Allerdings habe ich gestern Momo gefunden, das lese ich dann heute im Zug! :)

Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s